Weiter einkaufen
Porsche 944 Coupé

Porsche 944 Coupé

Coupé, 1983

Highlights

  • 944 Safari Umbau
  • Sofort Lieferbar
  • Mit Einzelgenehmigung

Vagabund Safari 944 #_003

Der Vagabund Safari Porsche 944 ist das spektakuläre Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen Vagabund und NINE ELEVEN Outlaw. Die beiden in Graz beheimateten Unternehmen haben Ihre jeweiligen Kompetenzen zusammengeführt und stellen eindrucksvoll unter Beweis, wie viel Design-Kompetenz, Technik-Know-How und Innovationsgeist in der Kreativ-Szene der Fahrzeugindustrie-Metropole steckt.

Preis: EUR 27.500

Österreich

NINE ELEVEN - Outlaw Parts
Moosbrunnweg 8
8042 Graz
Zum Händlerprofil

1 weiteres Fahrzeug von NINE ELEVEN - Outlaw Parts auf elferspot.com. Weitere Fahrzeuge ansehen

Bitte erwähne Elferspot, wenn du NINE ELEVEN - Outlaw Parts anrufst.
Anrufen

Das Fahrzeug im Detail

Vagabund Safari 944 – 2022 First Edition #_003

Zum Umbau:

– Fahrwerkshöherlegung 40mm (inkl. neuer Dämpfer, alle Buchsen, Spurstangen, Gelenke und Achsschwerter neu)

– Dachträger „Vagabund Eigenkonstruktion“

– Lichtanlage getrennt schaltbar (2x Hella Rallye 1000, 2x Hella Comet 500)

– 205/70 R15 Offroad Bereifung (inkl. Ersatzrad) auf neu aufbereiteten Felgen

– Momo Prototipo Lenkrad

– Schalthebel von IXXI Outlaw

– komplette Innenausstattung neu – Pascha

durchgeführte Servicearbeiten:

2020:

– komplette Motorrevision

– Zündkabel

– Zündkerzen

– Verteilerkappe & Läufer

 

12.2021:

– Luftfilter

– Kraftstofffilter

– Ölfilter

– Motoröl

– Bremsflüssigkeit

– Tankgeber

– Achsgelenke an den Antriebswellen neu

 

Der komplette Unterboden wurde aufbereitet und neu mit Wachs versiegelt (absolut rostfrei).

Auf Wunsch können auch Spikes auf neu aufbereiteten Felgen dazuerworben werden.

Gegen Aufpreis kann auch ein Sperrdifferential und ein kompletter Aluminium Unterfahrschutz nachgerüstet werden.

Ideal für den Einsatz bei historischen Rallyes oder Winterrallyes.

Der komplette Umbau ist typisiert und eingetragen.

Der Porsche kann jederzeit besichtigt und Probe gefahren werden.

Dass die steirische Landeshauptstad Graz gemeinhin als Österreichs Epizentrum der heimischen Fahrzeugindustrie gilt, ist zumindest unter Interessierten bekannt. Wie viel Innovationskraft und Kompetenz in Sachen „Transportation Design“ aber auch abseits der altbekannten Bereiche vorhanden ist, stellen jetzt zwei junge Unternehmen aus der Mur-Metropole mit einem ersten gemeinsamen Projekt unter Beweis. Der Vagabund Safari Porsche 944 entstand aus der geteilten Leidenschaft für Maschinen und Abenteuer. Ein Fahrzeug, das auf jeder Straße, auf jedem Untergrund und zu jeder Jahreszeit gefahren werden kann.

 

Auf der einen Seite das Automotive-Designstudio Vagabund Moto, auf der anderen Seite der Teile-Erfinder und -Produzent sowie Projekt-Initiator NINE ELEVEN Outlaw. Die Köpfe dahinter: junge Kreative aus Graz, die für Ihr erstes gemeinsames Projekt dank ihrer Begeisterung für außergewöhnliche (Auto-)Mobile zusammengefunden haben. Dabei haben die beiden Projektpartner – auf der einen Seite das Gründer-Duo Paul Brauchart und Philipp Rabl mit ihrer Marke „Vagabund“ nebst Mechanik-Künstler Thomas Boder, auf der anderen Seite Unternehmer Joel Kernasenko mit seiner Marke „NINE ELEVEN Outlaw“ – eigentlich leicht differente Zugänge zu dem Thema.

 

Bei Vagabund fing alles mit Motorrädern an, man wollte dabei aber nie bloß ein weiteres Designstudio sein. Vielmehr begleitet man den kompletten Produktprozess, also von der Idee, der Konzeption über das Design bis hin zur technischen Umsetzung. Ein wesentlicher Unterschied zu praktisch allen anderen Kreativagenturen oder Designstudios. Allerdings war man von Beginn an offen für alles, was in die Vagabund-Welt passt, und so kamen recht bald die ersten Automobilprojekte hinzu. Zu internationaler Bekanntheit gelangte in diesem Bereich der „Vlada“ genannte Lada Niva im unverwechselbaren Vagabund-Style.

Rundum taten sich immer neue Projekte auf und irgendwann standen die Jungs vor der Entscheidung, Vagabund zu verwässern, oder sich zu fokussieren. Klar, dass sie sich für Letzteres entschieden. „Es ist alles verlockend und unsere Follower, unsere Kunden finden die Marke und sehr vieles von dem, was wir machen, cool.“ Aber wie gesagt, Fokus muss sein, und so kam ein neues Automotive-Projekt gerade recht.

 

Die Idee dazu kam von NINE ELEVEN Outlaw, dessen Fokus bislang auf hochwertigen, exklusiven Custom-Teilen für 911er Porsche lag, woraus sich auch der Markenname ableitet. Gleich ob Lederlatze für Porsche 964 Tankstutzen, 917er-Tribute-Shifter für praktisch alle Porsche-Generationen oder – das neueste Produkt und kurz vor der Marktreife – Bullet-Mirrors im Stil des Porsche 356er: Dafür kennen und lieben Porsche-Aficionados die Marke, die unter dem einprägsamen „IX XI“ Logo auftritt. Im Hintergrund wurde auch die eine oder andere Konzeptionierung für Porsche-Spezialumbauten erdacht und koordiniert. Schlussendlich entstand genau daraus die Idee zu einem Safari Porsche 944. „Ich wollte ein Auto, das ich zu jeder Jahreszeit, zu jeder Tages- und Nachtzeit, bei jedem Wetter, auf jeder Straße, ganz gleich ob auf Schotter, Sand, Asphalt oder Schnee und Eis, wirklich nutzen kann. Ein Auto, dass es uns ermöglicht, zu flüchten und gleichzeitig pure Fahrfreude zu empfinden, ein Auto, dass uns auf andere Gedanken bringt und mit dem wir Neuland erobern können.“ Die NINE ELEVEN Outlaw Idee zum Safari Porsche 944 war geboren und es war klar, dass ein Partner wie Vagabund an Bord dem ganzen Projekt optimal auf die Sprünge helfen würde.

 

So war es gut, dass sich Paul, Philipp, Thomas und Joel bereits von einem anderen Projekt kannten und schätzten. Man kam ins Gespräch und die Begeisterung war auf beiden Seiten groß, wie auch die Einigkeit bei den wichtigsten Fragen zu dem Thema. Zum einen, dass der Porsche 944 als Basis ein völlig unterschätztes Auto ist, dem in den nächsten Jahren eine große Zukunft, ein kräftiger Wertzuwachs und ein Dasein als Klassiker bevorsteht. Zum anderen, als unverrückbare Voraussetzung, die hundertprozentige Rückbaubarkeit aller vorgenommenen Änderungen – quasi einmal Safari und zurück, ohne dabei sichtbare Spuren zu hinterlassen und somit am Ende die Werthaltigkeit des Basis-944ers für die Kunden sicherzustellen. Dabei kam Thomas Boder eine ganz besondere Rolle zu.

 

 

Er beschäftigt sich nämlich schon seit Jahren mit dem Thema Transaxle-Porsche und so war sofort klar, dass er für ein solches Projekt nicht nur eine ganz besondere Schwäche hatte, sondern vor allem auch über das notwendige Know-How verfügte. Klar, dass er von der Idee mehr als begeistert war und so dem ganzen Projekt zum endgültigen „Go“ verhalf. Von da an ging alles Schlag auf Schlag. Im Jahr 2021 wurden Ideen gewälzt, es wurde diskutiert und gezeichnet, skizziert und entworfen, konstruiert und geschweißt, nach passenden Teilen gesucht, das meiste aber dann gleich selbst entwickelt – und pünktlich zum Jahreswechsel war das erste Auto fertig. Der Vagabund Safari Porsche 944 steht nun für das Mantra „coole Dinge gibt es kaum, also muss man sie selber machen“. Er tritt den gelungenen Beweis an, dass ein zum Produkt passendes, gutes Design, sowie puristische, von jeglichem Schickschnack befreite Technik eine außergewöhnliche Optik ebenso wie ein außergewöhnliches Fahrerlebnis ermöglichen. Das Beste dabei: Auch preislich bleibt der Vagabund Safari Porsche 944 im Rahmen und – für all jene, die einen 924er oder 924er S ihr Eigen nennen – auch diese beiden Modelle können umgebaut werden! Was heißt das konkret? In der Regel bringt der Käufer das Basisfahrzeug mit, sprich, er stellt seinen Porsche 944 zu Vagabund nach Graz – im Ausnahmefall kann das Team aber auch bei der Beschaffung eines passenden Basisfahrzeugs behilflich sein. In Graz wird dann der Umbau besprochen, etwaige Sonderwünsche werden abgeklärt und der Umbau beginnt. Die Veränderungen am 944er sind so gering wie möglich, aber so nachdrücklich und qualitativ hochwertig wie nötig. Es werden ausschließlich beste Teile von namhaften Firmen (meist Lieferanten von Motorsport-Komponenten) verbaut, viele Teile sind aber natürlich selbst entwickelt und gebaut. Und natürlich ist das gesamte Paket zulassungs-/genehmigungsfähig. Die eingangs angesprochene Individualisierung lässt sich einfach beschreiben: Alles ist möglich, genannt seien die Schlagwörter Lack, Tapezierung, Technik, und so weiter, und so fort. Einzige Einschränkung: So lange es geil ausschaut und geil fährt – alles andere fällt dem Vagabund-Geschmacksveto zum Opfer, und das zu Recht.

 

Zwei Monate Wartezeit müssen ab Auto-Abgabe einkalkuliert werden, im ersten Jahr können maximal zehn Fahrzeuge umgebaut werden, danach möchte man auf maximal 20 Fahrzeuge pro Jahr aufstocken. Eine echte und ziemliche exklusive Kleinserie also, 944-Liebhaber, Vagabunden und Car-Guys mit Geschmack und Sehnsucht nach automobiler Freiheit sollten also schnell sein. Technische Details und den Preis gibt’s im Anhang, ebenso eine genaue Komponentenliste für den kompletten Umbau.

Weiterlesen

Fahrzeugdaten

Baujahr: 1983
Modell: 944 Coupé
Karosserie: Coupé
Baureihe: 944
Laufleistung: 143000 km
Leistung: 163 PS
Hubraum: 2,5 Liter
Lenkung: links
Getriebe: Manuell
Antrieb: Heckantrieb
Kraftstoff: Benzin
Ausstattung: Schiebedach Servolenkung
Innenfarbe: Schwarz
Innenmaterial: Stoff/Leder Kombination
Außenfarbe: Schwarz
Hersteller Farbbezeichnung (außen): Montegoschwarz Metallic LY9V
HU gültig bis: October 2022
Zustand: Unfallfrei
Neu / gebraucht: Gebrauchtwagen
Fahrbereit: ja
Zugelassen: ja
Land der Erstauslieferung: Österreich

Mehr zum Thema

Interessiert? Kontaktieren Sie den Verkäufer!

Fahrzeuganfrage

Interessiert?

Joel Kernasenko

Joel Kernasenko von NINE ELEVEN - Outlaw Parts freut sich auf deine Anfrage und ist dir gerne behilflich.

Porsche 944 Coupé

Preis: EUR 27.500
1983

Du bist bereits elferspot.com Mitglied?

Vielen Dank!

Deine Anfrage wurde an den Anbieter des Fahrzeuges versandt.

Elferspot Empfehlung

Ähnliche Fahrzeuge

Merkliste

Teilen

Teile "Porsche 944 Coupé" mit deinen Freunden!

Facebook Twitter Pinterest WhatsApp E-Mail