++ Gewinne einen Boxer Motor! Hier klicken für mehr Infos! ++

Es gibt keine Ausreden! Geh raus und mache einen 911er Roadtrip!

Es gibt keine Ausreden! Geh raus und mache einen 911er Roadtrip!

13.02.2019 / Von Markus Klimesch

Der Porsche 911 und die Alltagstauglichkeit. Das passte von Anfang an gut zusammen. Kaum ein anderer Sportwagen ist vielseitiger wie der Elfer. Das beweisen unzählige Porsche 911-Geschichten aus den letzten Jahrzehnten. Dass ein 911er auch als Camping Wagen eine gute Figur macht, ist uns bisher tatsächlich nicht in den Sinn gekommen. Bis wir die faszinierende Geschichte von Brock Keen entdeckten. Er und seine Frau benutzen ihren Porsche 996 Carrera 4S für einen ganz besondere Roadtrips. Wir sprachen mit Brock Keen und ließen ihn die Geschichte über seine außergewöhnlichen Porsche-Abenteuer erzählen.

Hey Brock! Wir haben dich auf Instagram entdeckt oder, besser gesagt, deinen Porsche. Nachdem wir einige Bilder von diesem sehr speziellen Abenteuer 996 gesehen hatten, wurde schnell klar, dass wir unbedingt mit dir sprechen wollten.  Vielen Dank, dass du dir für dieses Elferspot-Interview Zeit nimmst. Eine einfache Frage zu Beginn. Wer bist du?

Ich bin Unternehmer und begeisterter Roadtripper aus Portland, USA. Ich verbringe so viel Zeit wie möglich am Steuer oder draußen in der Natur hier im pazifischen Nordwesten der USA.

Ich verbringe so viel Zeit wie möglich am Steuer oder draußen in der Natur hier im pazifischen Nordwesten der USA. Brock Keen

Porsche 996 Carrera 4S

Deine Leidenschaft für Porsche ist offensichtlich. Wie kam es dazu?

Ich war 8 oder 9 Jahre alt und die Eltern von Schulfreunden besaßen eine graue Porsche 928. Ihr Vater war Landwirt und versteckte ihn immer in der Ecke einer großen Scheune. Anfangs war ich mir nicht sicher, was es war, da es unter einem Cover lag, aber ich wusste, was auch immer es war, ich mochte die Form. Eines Tages stand er in der Einfahrt und wie sich herausstellte, war es das Auto, mit dem die Mutter meines Freundes mich auf eine Messe bringen würde. Das war meine erste Fahrt in einem Porsche. Ich wurde auf dem Rücksitz platziert und ich erinnere mich, wie ich mich nach vorne beugte und auf den Tachometer sah. E fühlte sich an, als befände ich mich in einer Rakete. Die Tacho-Nadel befand sich im dreistelligen Bereich. Meine Eltern hätten das wahrscheinlich nicht gerne erfahren, aber von diesem Zeitpunkt an war ich begeistert. Interessanterweise begann alles mit dem 928, aber ich entdeckte bald die abgeschrägte Nase vom Porsche 911 Turbo und danach war der 911er der einzige Sportwagen, für  den ich mich interessierte. Es vergingen sicher noch etwa 7 Jahre, bis ich eine weitere Porsche Erfahrung machen durfte. Diesmal mit einem 911er. Ein anderer Freund von mir hatte einen RUF 964 Turbo. Nach dieser Fahrt war ich zu 100% sicher und entschlossen, irgendwann einen 911er zu besitzen. Es war das beste Autoerlebnis, das ich je hatte. Ich bin der festen Überzeugung, dass man sich Wünsche im Leben erfüllen kann,  wenn man Gedanken manifestiert und fest daran glaubt. Es dauerte noch ein paar Jahre und wieder gab es eine Porsche Begegnung in meinem Leben. Diesmal in Form eines 1997er Boxsters, danach ein 2002er Turbo, gefolgt von einem 993 C4S. Nachdem ich den 993 abgab, war ich einige Jahre lang (viel zu lange) ohne Porsche. Vor ein paar Jahren hatten meine Frau und ich wieder Lust auf Porsche und wir begannen zu suchen. Wir haben nicht speziell nach einem 996 gesucht, aber als wir auf diesen Carrera 4S stießen, hat er alle unsere Anforderungen erfüllt und wir fanden das Preis-Leistungs-Verhältnis perfekt. Hier beginnt nun die Geschichte vom 996 Road Trip.

Porsche 996 Carrera 4S

Du fährst eine Porsche 996 Carrera 4S. Das allein ist nicht wirklich außergewöhnlich. Aber die Dachkonstruktion und was du mit dem 996 machst, ist wahrscheinlich einzigartig. Bitte erzähl uns mehr darüber.

Die ursprüngliche Absicht mit dem Kauf des Porsche 996 Carrera 4S war es, unseren Audi S4 als alltagstauglichen „Daily Driver“ zu ersetzen. Als ich in unserem lokalen Outdoor-Geschäft war, entdeckte ich ein Dachzelt zu einem Preis, wo ich nicht nein sagen konnte. Ich kaufte es ohne nachzudenken und stellte schnell fest, dass ich spezielle Befestigungselemente bestellen musste, um es am Dachträger unseres alten Range Rovers zu befestigen.

Ich dachte mir, wenn es möglich ist, warum nicht ein paar meiner Lieblingsbeschäftigungen zusammenführen, nämlich temperamentvolles Porsche Fahren und Zelten.

Nach kurzem Nachdenken auf der Rückfahrt fand ich heraus, dass es sich doch leicht an den Dachträgern des Porsche befestigen lassen sollte. Also fuhr ich nach Hause, tauschte die Autos aus und fuhr zurück, um das Zelt abzuholen. Ich habe viele seltsame Blicke auf meiner Heimfahrt geerntet. Diese Situation, wie man sein neu gekauftes Dachzelt am besten nach Hause bringt, ist der Anfang der Geschichte. Ich dachte, wenn es möglich ist, warum nicht ein paar meiner Lieblingsbeschäftigungen zusammenführen, nämlich temperamentvolles Porsche Fahren und Zelten. Ich konnte tolle Bergstraßen genießen, dann am Ende einen Campingplatz finden, das Zelt aufbauen, ein Lagerfeuer machen und am nächsten Tag wieder von vorne beginnen. Dies ist meine Version eines perfekten Tages.

Porsche 996 Carrera 4S

Die Frage, die natürlich sofort auftaucht, ist, ob das Dach keine Probleme mit dem Gewicht vom Zelt und von zwei Erwachsenen hat?

Dies ist wahrscheinlich die Frage, die ich am öftesten gestellt bekommen habe. Es war auch das, worüber ich mir selber Sorgen machte. Glücklicherweise neigt Porsche dazu, die meisten Dinge, die sie anfassen, zu perfektionieren. Dies war auch bei der Dachkonstruktion des 996 der Fall. Als ich mich entschied, das Zelt tatsächlich auf dem Porsche zu verwenden, begann ich, über das Thema zu recherchieren. Die angegebene Gewichtsobergrenze lag bei 75 kg. Das Zelt der Yakima Racks wiegt nur 50kg, also fühlte ich mich wohl, es oben zu lassen. Nachdem ich meine Frau davon überzeugt hatte, nach oben in das Zelt zu klettern und es auszuprobieren, sprang auch noch unser 25 Kilo Hund mit ins Zelt. Alles blieb stabil und es wurde kein Schaden angerichtet. Es war also Zeit für einen echten Praxis-Test. Wir machten uns am nächsten Tag auf die Reise zu unserer ersten Übernachtung. Ich machte daraufhin ein paar Fotos, um sie auf meinem Instagram-Account zu teilen. Ich würde nicht sagen, dass meine Bilder  „viral“ gingen, aber sie erreichten immerhin die Aufmerksamkeit vom Hersteller des Zeltes, Yakima Racks. Sie waren fasziniert, aber auch ein bisschen besorgt um die Sicherheit. Da es sich bei Yakima Racks um ein lokales Unternehmen in Portland handelt, luden sie mich ein, zu ihrem weltweiten Hauptsitz zu kommen, damit sie sich das Team das Zelt am Porsche genauer ansehen konnte. Nach einigen Teststunden kamen sie mit einem breiten Grinsen zurück. Das Zelt ist nun offiziell Porsche 996 Yakima zertifiziert. Ein Unikum. Eine weitere tolle Story in meinem persönlichen Porsche Buch!

Was war das Beste an dem Roadtrip? Gibt es ein paar spannende Anekdoten zu erzählen?

Der erste Roadtrip war nicht besonders bemerkenswert, mit der Ausnahme, dass er mit einem Dachzelt auf einem Porsche 911 durchgeführt wurde. Nachdem ich jedoch festgestellt hatte, dass dies eine praktikable und praktische Option war, sollte der eigentliche Roadtrip passieren. Zufälligerweise stand das Event Rennsport Reunion in Kalifornien vor der Tür und was wäre besser für einen guten Test, als eine 1500 Meilen lange Reise zu Porsche’s 70. Geburtstagsparty! Ich stellte sicher, dass meine Route entlang der malerischen Küsten von Oregon und Kalifornien verläuft. Meine erste Nacht verbrachte ich unter 300 Fuß hohen Bäumen. Nur wenige 5-Sterne-Hotels können da mehr bieten.  Beim Camping bestimme ich selber, mit welcher Aussicht ich am Morgen aufwachen möchte. Das ist unbezahlbar.

Beim Camping bestimme ich selber, mit welcher Aussicht ich am Morgen aufwachen möchte. Das ist unbezahlbar. 

Am Ende des nächsten Tages war ich dann in Laguna Seca angekommen. Während ich im Vergleich zu den berühmten Fahrzeugen dort selber nur einen Porsche 996 C4S gefahren hatte, war ich aber definitiv der einzige von Hunderten, der ein Zelt auf dem Dach montiert hatte! Ich glaube ich brauche nicht zu erwähnen, dass ich sehr viele seltsame Blicke und viele Fragen erhielt. Ich hatte diese Reise nicht wirklich so weit im Voraus geplant. Mit dem Ergebnis, dass alle Hotels und sogar die Campingplätze aus reserviert waren. Ich beschloss, einige Regeln zu brechen, und wollte sehen, ob ich die berühmte 17-Meilen-Fahrt von Pebble Beach fahren könnte. Zum Glück für mich lächelte die Wache am Eingangstor und winkte mich durch. Die Sonne ging unter und es waren nicht so viele Leute in der Nähe, also beschloss ich, ein Risiko einzugehen. Ich fand einen abgelegenen Bereich in der Nähe eines der Aussichtspunkte am Strand, parkte das Auto und öffnete das Zelt. Besser ging es nicht. Die Kosten des Zeltes haben sich voll rentiert.

Porsche 996 Carrera 4S

Wie zufrieden bist du mit dem 996? Kannst du den Wagen grundsätzlich empfehlen? 

Ich bin mit dem 996 sehr zufrieden. Ich habe kürzlich einen 1999er C2 gefahren, und es ist unglaublich, wie die 996er im Laufe weniger Jahre verfeinert wurden. Dass dies die 996.2-Generation ist, und die Tatsache, dass es sich bei meinem C4S um einen sehr gut ausgestatteten 996 handelt, macht auch einen großen Unterschied. Die hydraulische Kupplung und das PSM sorgen für ein völlig anderes Fahrerlebnis als die früheren 996er. Für mich ist das Auto das perfekte Auto für unsere aktive Lebensweise.

Für mich ist der 996 C4S das perfekte Auto für unsere aktive Lebensweise.

Wenn du dir einen weiteren Elfer aussuchen könntest, welcher wäre das?

Ich darf nur einen auswählen, oder? Das ist eine wirklich schwierige Frage, aber ich denke, ich müsste mich dann wohl mit einem 73er Carrera RS begnügen. Die frühen Autos haben so eine unglaubliche Persönlichkeit und der RS ist das Highlight der frühen Elfer. Ich weiß nur, dass es keine Garagenkönigin wäre. Ich würde den RS richtig fahren und jede einzelne Meile genießen. Dafür wurden die Dinger ja gebaut, oder?

Vielen Dank Brock, es war uns ein Freude mit dir zu sprechen. 

Ganz meinerseits. Danke, dass ihr mich kontaktiert habt.

Folge Brock Keen auf Instagram: @996RoadTrip

Porsche 996 Carrera 4S

 

Porsche 996 Carrera 4S

Pictures by Brock Keen and Brandon Haley @bhaleyimage
Aus dem Englischen übersetzt von Markus Klimesch

Elferspot Magazin

Du hast dein Artikellimit für diesen Monat erreicht.

Werde jetzt Elferspot Mitglied für unlimitierten Zugang zum Elferspot Magazin und sichere dir viele weitere Vorteile!

  • Kostenlos. Keine Verpflichtungen oder Kosten
  • Unlimitierter Zugang zum Elferspot Magazin
  • Spare 10% auf alle Elferspot Textilprodukte bei deinem ersten Einkauf im Elferspot-Shop
  • Eigene Merkliste für deine Lieblingsfahrzeuge
  • Wir helfen dir bei der Suche nach dem perfekten Traumfahrzeug: Neue Fahrzeuge sofort in deine Mailbox

Ähnliche Fahrzeuge