Zur Übersicht

Warum die RM Sotheby’s Tegernsee Auktion richtungsweisend wird

08.07.2024 Von Richard Lindhorst
Warum die RM Sotheby’s Tegernsee Auktion richtungsweisend wird

Je wertvoller und seltener ein Auto ist, desto schwieriger ist es, dessen Preis einzuschätzen. Auktionen wie die bevorstehende RM Sotheby’s Tegernsee Auktion bieten hier einen sehr guten Anhalt. Am 27. Juli werden insgesamt dort im Gut Kaltenbrunn einige Porsche Sportwagen versteigert, deren Auktionsergebnisse die Wertentwicklung bestimmter Modellreihen in der nahen Zukunft maßgeblich beeinflussen werden. Besonders für den europäischen Binnenmarkt dürften sich einige spannende Trends ableiten lassen. Wir werfen vorab einen Blick auf die spannendsten Exponate und erklären, wieso die Ergebnisse richtungsweisend für den Porsche-Markt werden.

Unter den 32 Lots der RM Sotheby’s Tegernsee Auktion sind sieben Porsche und ein RUF SCR

Am malerischen Tegernsee, eine knappe Stunde südlich von München, kommen insgesamt 32 Lots unter den Hammer. Darunter finden sich einige Exponate im mittleren siebenstelligen Bereich. Die Marken reichen von Alfa Romeo über Aston Martin, BMW, Bugatti, Ferrari, Lamborghini, Mercedes und Talbot bis hin zu Porsche und sogar einem aktuellen RUF SCR. Sieben Porsches unterschiedlichster Epochen versteigert RM Sotheby’s am bayrischen See, kurz vor der Grenze zu Österreich.

Der erste Porsche unter dem Hammer am Tegernsee ist ein Reutter Porsche 356 A 1600 Coupé

Den Anfang macht ein 65 Jahre alter Porsche 356 A 1600. Das Coupé stammt aus dem Karosseriewerk Reutter. Nach einer umfangreichen Restauration 2021/2022 strahlt der Wagen mit Chassis Nummer 106509 fast wie neu. Dass ihm dabei viel Liebe zum Detail zugewandt wurde, erkennt man nicht nur an dem perfekten Lack und den aufgearbeiteten Rädern. Auch an die Ledergurte an der Fronthaube sowie zur Fixierung des Hinterrads im Fond wurde gedacht.

Neben dem bestechenden Interieur fällt der glänzende Motorraum auf. Der 60 PS starke Vierzylinder-Boxermotor mit 1,6 Litern Hubraum lässt keine Zweifel am exzellenten Gesamtzustand aufkommen. Die historischen Unterlagen und das neuwertige Bordwerkzeug runden den Gesamtzustand ab.

Ein hoher Auktionspreis des Porsche 356 A 1600 könnte den Aufwärtstrend für die Preise der Baureihe 356 weiter vorantreiben.

Die Preisschätzung ist mit 140.000 bis 200.000 Euro marktgerecht, vielleicht sogar etwas konservativ. Denn in der Vergangenheit wurden Porsche 356 A 1600 in vergleichbarem Zustand sogar für deutlich über 200.000 Euro verkauft. Da wir bereits zu Jahresbeginn 2024 in einer Marktanalyse zum Porsche 356 feststellten, dass diese Modelle preislich stark zugelegt haben, könnte das Tegernsee-Ergebnis diesen Trend weiter verstärken. Übertrifft das Reutter Coupé die Preisschätzung, könnte sich eine Sogwirkung entwickeln.

Den Porsche 964 Turbo 3.6 mit 175.000 Kilometern schätzt RM Sotheby’s auf 275.000 bis 375.000 Euro

Er ist der Bad Boys Porsche – der Porsche 964 Turbo 3.6. Kaum ein anderes Auto wird so sehr mit einem Film in Verbindung gebracht, wie der 360 PS starke 911 Turbo Modelljahrgang 1993. Durch die sehr geringe Stückzahl von 1.437 produzierten Fahrzeugen ist er ein gesuchtes Sammelobjekt. Gute Exemplare für unter 300.000 Euro gibt es selten.

Den bei RM Sotheby’s Tegernsee Auktion angebotenen Turbo 3.6 zeichnet seine verhältnismäßig hohe Laufleistung aus. Mit circa 175.000 Kilometern auf dem Tacho hat er schon einige tolle Reisen hinter sich. Wie der „Dienstwagen“ von Will Smith und Martin Lawrence strahlt er in schwarz mit grauem Interieur. Sein sehr guter Pflegezustand und die insgesamt 36 Wartungseinträge belegen, dass er immer ein gutes Zuhause hatte.

Der Porsche 964 Turbo 3.6 ist schon jetzt in der Elite-Liga der Sammler-Fahrzeuge angekommen. Wie weit kann die Reise noch gehen?

Die Verkaufserlöse – besonders seit 2016 – zeichnen ein klares Bild. Der Porsche 964 Turbo 3.6 ist endgültig in der Elite-Liga der Sammler-Fahrzeuge angekommen. Die von Sotheby’s prognostizierte Schätzung von 275.000 bis 375.000 Euro erscheint abermals marktgerecht. Sollte er sich dem oberen Ende der Skala nähern, wäre das allerdings ein Ergebnis mit Signalwirkung. Denn während hier und da Fahrzeuge mit deutlich weniger Laufleistung zu Preisen um 300.000 Euro erzielten, wäre ein so hoher Preis ein echtes Statement. Sollten wir bald vermehrt Porsche 964 Turbo 3.6 in der Nähe von 400.000 Euro oder gar mehr sehen?

Farbe macht den Unterschied – Porsche 964 Carrera RS in Sternrubin bei der RM Sotheby’s Tegernsee Auktion

Seit Porsche das Paint-to-Sample Farbprogramm mehr forciert, erleben wir eine regelrechte Renaissance der Kultfarben vergangener Tage. Eine davon ist Sternrubin. Autos in diesem magenta-ähnlichen Farbton sind begehrt und meistens nur mit Aufpreis zu haben. So auch beim Porsche 964 Carrera RS, der bei Sotheby’s Tegernsee-Auktion unter den Hammer kommt. Denn mit einem erwarteten Erlös im Bereich von 300.000 bis 350.000 Euro zählt er nicht zu den Schnäppchen am Markt.

Vor Jahresfrist wurde ein schwarzer Porsche 964 Carrera RS als Teil der Carrera Collection in der Schweiz noch für etwas über 200.000 Franken versteigert. Stand 2024 bewegen sich 964 Carrera RS zumeist um 250.000 Euro mit ein paar Ausreißern in beide Richtungen. Sollte der am Tegernsee zu auktionierende RS in Sternrubin sein Ziel von 400.000 Euro erreichen, würde das Porsches zweiten Carrera RS endgültig in den Sportwagen-Olymp befördern.

Wir sind sehr gespannt, wie hoch die Gebote gehen werden. Der wunderschöne Rennsport-964 scheint in gutem Zustand und mit den passenden Sitzen auch geschmackvoll ausgestattet. Einzig die Laufleistung von etwas mehr als 87.000 Kilometern könnte einem extrem hohen Gebot im Wege stehen. Doch bereits 2023 fand ein sternrubiner Porsche 964 Carrera RS für fast 500.000 Dollar eine neue Garage. Warum also nicht auch dieser?

Jemand kann sich nach RM Sotheby’s Tegernsee Auktion fühlen wie James Dean

Die Silhouette des Porsche 550 Spyder zählt mit Sicherheit zu den bekanntesten in der Zuffenhausener Firmengeschichte. Er ist der erste von Grund auf als Rennwagen konzipierte Porsche überhaupt. Mit nur 90 gebauten Exemplaren zählt der Porsche 550 1500 RS Spyder, wie er vollständig heißt, außerdem zu den seltensten je gebauten Fahrzeugen aus dem Hause Porsche. Natürlich gehört auch zur Geschichte, dass Hollywoods aufstrebender Star der 1950er Jahre in einem Porsche 550 Spyder tödlich verunglückte.

RM Sotheby's Tegernsee Auktion Porsche 550 Spyder

Bei der Tegernsee Auktion bietet RM Sotheby’s hier einen der 1955 bei Wendler gebauten 550 Spyder an. Dieses Modell wurde ursprünglich in weiß mit beigem Interieur nach Portugal ausgeliefert und in einigen europäischen Rennen in den 1950er Jahren eingesetzt. Der heutige Besitzer bemühte sich schon in den 1980er Jahren in Portugal um eine Restauration, fand allerdings keine passende Werkstatt. So entschied er sich, den Wagen Anfang der 1990er bei Porsche neu aufbauen zu lassen.

Matching Numbers aber nicht in Originalfarbe

Im Rahmen dieser Restauration behielt der Wagen seinen Original-Motor und auch sein Getriebe, glänzt also mit dem begehrten Prädikat Matching Numbers. Allerdings wurden modernere Nieten bei den Arbeiten an Front und Bodengruppe verwandt und die Farbe geändert. Deshalb ist der 550 Spyder heute silber mit schwarzem Leder. Seit Fertigstellung der Restauration 1994 wurde er nicht mehr gefahren. Der Motor wurde seit 2010 nicht mehr gestartet oder gedreht, bedarf also einer Überarbeitung, damit der 550 Spyder wieder einsatzbereit ist.

2016 und 2019 wurden silberne Porsche 550 Spyder in Paris bei Sotheby’s zu Höchstgeboten von gut 2,7 und 3,0 Millionen Euro versteigert. In Monterey 2021 stand ein Spyder für 3,8 bis 4,2 Millionen US-Dollar zur Auktion, fand allerdings keinen Käufer. Dieses Exemplar schätzt Sotheby’s auf 3,5 bis 4,2 Millionen Euro. Ein solches Ergebnis würde den zwischenzeitlich etwas abgeflachten Markt für Porsche 550 Spyder wieder merklich in Schwung bringen.

Das Auktionsergebnis des Porsche 911 Carrera 3.2 Speedster wird mit Spannung erwartet

Nachdem der Porsche 911 Carrera 3.2 Speedster auf Basis des G-Modells preislich seit einem starken Anstieg Anfang der 2020er wieder etwas abflachte, wird das Ergebnis zu Lot 125 der RM Tegernsee Auktion mit Spannung erwartet. Das angebotene 1989er Modell kommt in zeitloser „Triple-Black“ Kombination daher. Das heißt: Schwarzer Lack, schwarzes Leder, schwarze Fuchs-Felgen. Mit gut 70.000 Kilometern Laufleistung und umfangreicher Wartungshistorie hat er das Potenzial, sogar als guter Driver mit Wertsteigerungspotenzial zu fungieren.

Sotheby’s Fachleute gehen von einem Erlös zwischen 150.000 bis 200.000 Euro aus. Die Auktion hat kein Mindestgebot. Doch die Schätzung scheint auf den ersten Blick sogar konservativ. Mit Blick auf die aktuellen Angebotspreise der 3.2 Speedster wäre demnach sogar ein höherer Verkaufspreis denkbar. Denn zur Zeit liegen die günstigsten Modelle bei etwa 165.000 Euro und andere Fahrzeuge mit ähnlicher Laufleistung werden für über 200.000 Euro angeboten.

Sollte der schwarze Speedster die 200.000-Euro-Marke überspringen, könnte das eine gewisse Sogwirkung – vor allem für den deutschen und europäischen Markt bedeuten.

Mit nur 2.103 gebauten Fahrzeugen zählt er schließlich ohnehin zu den selteneren Porsche 911 G-Modellen. Sollte der schwarze Speedster die 200.000-Euro-Marke überspringen, könnte das eine gewisse Sogwirkung – vor allem für den deutschen und europäischen Markt bedeuten. Auch hier sind wir sehr gespannt, wie hoch die Gebote bei der RM Sotheby’s Tegernsee Auktion gehen werden.

Am Tegernsee kommen außerdem ein Carrera GT, ein 2019er 935 und ein RUF SCR unter den Hammer

Auch die übrigen Lots versprechen interessante Ergebnisse. Denn am Gut Kaltenbrunn versteigert Sotheby’s auch einige moderne Sammlerfahrzeuge. Neben einem GT-silbernen Porsche Carrera GT kommt zum Beispiel einer von nur 77 Porsche 935 auf 991.2 Basis unter den Hammer. Ein weiteres Highlight, das mit Spannung erwartet wird, ist die Auktion eines RUF SCR Jahrgang 2022. Alle drei werden im niedrigen siebenstelligen Preisbereich geschätzt.

Da einige der am Tegernsee auktionierten Fahrzeuge so geringe Stückzahlen aufweisen, dass tatsächliche Verkaufspreise selten öffentlich werden, bieten die Auktionsergebnisse eine wertvolle Ressource, um die Marktwerte besser einzuschätzen. Wir empfehlen daher allen Sammlern und denen, die es noch werden wollen, die RM Sotheby’s Tegernsee Auktion genau zu verfolgen!

© RM Sotheby’s

Elferspot Magazin

Du hast dein Artikellimit für diesen Monat erreicht.

Werde jetzt Elferspot Mitglied für unlimitierten Zugang zum Elferspot Magazin und sichere dir viele weitere Vorteile!

  • Keine Verpflichtungen oder Kosten.
  • Wir helfen dir bei der Suche nach dem perfekten Traumfahrzeug: Neue Fahrzeuge sofort in deine Mailbox.
  • Eigene Merkliste für deine Lieblingsfahrzeuge.
  • Unlimitierter Zugang zum Elferspot Magazin.
  • -10% Willkommensrabatt im Elferspot Shop.
  • Verkaufe deinen Porsche erfolgreich über Elferspot.

Ähnliche Fahrzeuge

{{cartCount}}

Warenkorb

Weiter einkaufen

Teilen

Teile "Warum die RM Sotheby’s Tegernsee Auktion richtungsweisend wird" mit deinen Freunden!

Facebook X (Twitter) Pinterest WhatsApp E-Mail