Jetzt Teilnahme am Petrolhead Sunday Trackday gewinnen! Klicke hier!

Zur Übersicht

Muss es immer ein Elfer sein? Porsche 911 Alternativen für jeden Geschmack

25.01.2023 Von Richard Lindhorst
Muss es immer ein Elfer sein? Porsche 911 Alternativen für jeden Geschmack

Na klar, der Porsche 911 ist DIE Ikone aus Stuttgart Zuffenhausen. Doch manchmal vernebelt der Nimbus des Elfer auch die Sicht auf die spannenden Alternativen. Denn Porsche hat auch abseits des Topmodells immer wieder tolle Autos gebaut. Und manch einer möchte vielleicht auch etwas gegen den Strom schwimmen und gerade keinen 911 fahren. Doch welche Porsche 911-Alternativen gibt es? Wir zeigen euch eine coole Porsche 911 Alternative für verschiedene Epochen des Elfers.

Porsche 914/6 – Porsche 911 Alternative mit Mittelmotor

Die Wurzeln von Porsches erstem massenmarkttauglichem Mittelmotorsportwagen gehen auch auf Volkswagen zurück. Ferry Porsche und Heinrich Nordhoff vereinbarten Gemeinschaftsprojekt für einen günstigen Sportwagen. Diese Verbindung brachte dem Porsche 914 zeitlebens ein Imageproblemen. Zu Unrecht, wie wir finden. Denn fahrdynamisch war der 914 selbst als biederer 1.7 ein fantastisches Auto. Doch die Speerspitze der Baureihe bildete der Porsche 914/6. Dieser hatte den 2-Liter-Sechszylinder-Boxermotor aus dem 911 und damit beachtliche Fahrleistungen. 9,9 Sekunden auf Tempo 100 km/h, Spitzengeschwindigkeit jenseits von 200 km/h.

Porsche 911 Alternative 914/6 - Hier im Bild ein 914 bei der Präsentation auf der IAA Frankfurt 1969
1969 erblickte der 914 das Licht der Weltöffentlichkeit auf der IAA in Frankfurt. Heute kann er als 914/6 eine tolle 911 Alternative zum F-Modell darstellen. © Porsche

Aber das ist nur die halbe Wahrheit. Durch die Einbaulage des Motors zwischen den Achsen und nur 940 kg Leergewicht wedelt der 914 um die Ecken, dass es eine wahre Freude ist. Manch einer attestiert ihm das bessere Handling als dem großen Bruder 911. Auch seltener als der Elfer ist er. Nur 3.338 der knapp 120.000 Porsche 914 waren 914/6. Zwar hat der ursprünglich als VW-Porsche vermarktete 914 preislich einen extremen Sprung hingelegt, aber noch liegt er auf ähnlichem Niveau wie das 911 Urmodell. Noch… Wir halten ihn für eine exzellente Porsche 911 Alternative zum F-Modell, in dessen Ära der 1969 bis 1976 gebaute 914/6 mehrheitlich fällt.

Porsche 944 Turbo – Aufgeladene Porsche 911 Alternative zum 964

Als Topmodell der Vierzylinder-Transaxle der 80er Jahre hat der Porsche 944 Turbo eine Menge zu bieten. 220, später sogar 250 PS verhalfen ihm zu Fahrleistungen auf dem Niveau des Porsche 964 Carrera. 17.627 Exemplare mit 220 PS und 3.738 der späteren 250 PS starken 944 Turbos wurden gebaut. Er bildete zwar die Grundlage für den ersten Porsche Markenpokal, war aber auch im Alltag ein verlässlicher und vielseitiger Begleiter.

Wie auch der 911 bietet er ein 2+2-sitziges Layout, hat darüber hinaus eine Menge Stauraum und guten Federungskomfort. Und das allerbeste – gute Porsche 944 Turbo fangen schon um die 30.000 Euro an! Da bleibt finanziell reichlich Luft zum vergleichbar flotten 964 Carrera. Als Alternative zum Porsche 964 Carrera sollte er definitiv genauer angesehen werden.

Porsche 968 – Der letzte Transaxle als echte Alternative zum 993

Ein weiterer Transaxle auf unserer Liste an Porsche 911-Alternativen ist der 968. Er wird angetrieben von der finalen Ausbaustufe des 3,0 Liter Vierzylinder-Motors mit 240 PS. Gemeinsam mit dem Porsche 928 GTS markierte er das Ende des so ausgewogenen Antriebskonzepts. 20 Jahre nach der Premiere des Porsche 924 war Schluss mit Transaxle-Sportwagen aus Zuffenhausen. Die zwei Jahrzehnte Entwicklungszeit merkt man. Der Porsche 968 wirkt im Vergleich zum mitunter etwas rauen 944 wie ein geschliffener Diamant.

Porsche 968 als 911 Alternative?
Gerade als Cabrio ist der Porsche 968 eine echte 911 Alternative zum Carrera Cabriolet seiner Zeit, dem 964. © Porsche

Die Front orientiert sich, wie auch Porsche 993 und 928 am damals üblichen Markenbild. Flach auslaufende vordere Kotflügel mit integrierten Scheinwerfern prägen die Front. Alles ist hervorragend „ausentwickelt“ und sehr gut verarbeitet. Das Gleiche gilt auch für das Fahrerlebnis. Der Porsche 968 fühlt sich an wie eine natürliche Verlängerung des Zentralnervensystems. Die traumwandlerische Sicherheit bezeichnet mancher als langweilig. Doch besonders für Porsche-Fahrer, die auch mal einen gemütlicheren Wochenendtrip machen wollen, ist der Porsche 968 eine hervorragende Alternative zum 911 seiner Zeit.

Porsche Boxster S 986 – Porsche 911 Alternative mit gleicher Front wie der 996

Zugegeben, nach Auslaufen des 928 und 968 waren Alternativen zum Porsche 911 Mitte der 90er Jahre rar gesät. Doch noch vor dem ersten wassergekühlten 911, dem 996, betrat der Roadster mit Boxermotor in der Mitte die Bühne. Die Rede ist natürlich vom Porsche Boxster der ersten Generation, dem 986. Auf der Detroit Motorshow 1993 als absoluter Star gefeiert, war er vom Fleck weg ein Kassenschlager. Der unter Designchef Harm Lagaay entstandene Porsche Boxster ist mittlerweile zu einem begehrenswerten Klassiker gereift.

Porsche 986 als 911 Alternative
Kaum zu glauben, aber diese sehr fortgeschrittene Designskizze zum Porsche Boxster stammt aus dem Jahr 1992. © Porsche

Ähnlich wie dem 996 hat man ihm mittlerweile verziehen, dass er das Ende der luftgekühlten Ära bei Porsche einläutete. Fahrerisch war er sowieso von vornherein erhaben. Der größte Clou des spirituellen 914-Nachfolgers ist sicherlich, dass er nicht nur klanglich sehr nah am Elfer liegt. Der Vorderwagen ist nämlich mit dem des frühen Porsche 996 Carrera 3.4 identisch. Und gerade als Boxster S mit dem überarbeiteten 3,2 Liter Sechszylinder-Boxermotor bietet er fantastische Fahrleistungen für sein Geld. Top 911 Alternative für überschaubare Preise!

Porsche Cayman 987 – Auf diese Elfer-Alternative haben viele Fans gewartet

Nach dem Erfolg des Boxsters kam unter Porsche-Fans schnell die Frage auf, ob es auch ein Mittelmotor-Coupé auf Basis des Boxster geben wird. In der ersten Generation 986 blieb das den Kunden noch verwehrt. Ende 2005 war es dann aber so weit. Nach dem Boxster 987 kam auf der gleichen Plattform nun ein sportliches Coupe mit dem Namen Cayman (987c). Wie auch sein Vorgänger setzte er auf einen Boxermotor, der seine Kraft aus sechs Zylindern schöpfte.

Von 245 bis 320 PS im Cayman bzw. Cayman S reichte die Bandbreite bis 330 PS im extrem seltenen Cayman R. Mehr noch als der 986 ist der Cayman eine vollwertige Alternative zum 911. Denn als Coupé ist er vielseitiger einsetzbar und verfügt zudem über deutlich mehr Stauraum für das Reisegepäck. Kaum zu glauben, dass der Cayman 2023 schon volljährig wird. Weder außen, noch innen sieht man ihm das an. Preislich hat das kleine Krokodil übrigens schon spürbar angezogen. Das hat auch mit verhältnismäßig wenig Angebot Also besser nicht zu lange warten! Belohnt werden Käufer mit Bilderbuch-Handling und Längsdynamik fast auf dem Niveau des Porsche 997. Mit dieser 911 Alternative braucht man nirgends Abstriche machen!

Porsche 718 Cayman – Erst verkannt, heute echte Alternative zum Porsche 991 und 992

Generation drei des Porsche Cayman hatte es anfangs nicht leicht. Der Vierzylinder-Boxermotor des 718 Cayman bot zwar stramme Leistungswerte, fiel aber im nicht messbaren Bereich ab. An den Sound wollten sich Fans der Marke nicht so recht gewöhnen. Dabei waren Porsches die ersten 15 Jahre lang ausschließlich mit Vieryzlinder-Boxermotoren ausgerüstet. Doch die aktuellste Ausbaustufe des Mittelmotorsportlers aus Zuffenhausen hat sich längst etabliert. Die Spreizung des Angebots ist beim 718, porschetypisch, riesig. Wer partout nicht auf den Sechszylinder verzichten möchte, bekommt mit dem Porsche 718 Cayman GTS 4.0 oder GT4 auch das.

Porsche 911 Alternative 718 Cayman GTS 4.0
Gerade als Porsche 718 Cayman GTS 4.0 macht der 718 eine gute Figur, auch auf der Rennstrecke. © Porsche Cars GB

Und besonders dieser 718 Cayman GTS 4.0 ist eine fantastische Porsche 911 Alternative. Das besondere daran: im Gegensatz zu den größeren Geschwistern Porsche 991.2 und 992 kommt beim 718 Cayman GTS 4.0 ein 4,0 Liter Saugmotor zum Einsatz. Dabei kostet er weniger als seine Carrera-Brüder mit dem 3,0 Liter Biturbo. Nicht zuletzt deshalb halten wir genau diesen Porsche 718 Cayman GTS 4.0 für die ideale Alternative zum Porsche 911. Über die Fahrleistungen brauchen wir eh nicht sprechen. Wer also nicht unbedingt vier Sitze braucht, kann dem Elfer guten Gewissens auch mal untreu werden. Der 718 ist definitiv eine Sünde wert.

Es muss eben nicht immer ein Elfer sein

Unsere kleine Auswahl zeigt, dass Porsche viel mehr ist als „nur“ 911. Na klar, er ist das stilprägende Fahrzeug der Marke, das Aushängeschild. Doch deshalb bei der Suche nach einem neuen Sportwagen die Scheuklappen aufzusetzen, wäre fatal. So würde man die Qualitäten der hauseigenen Alternativen zu Unrecht negieren. Wie so oft bleibt es eine Frage des persönlichen Geschmacks. So oder so ist unsere Empfehlung, auch mal über den Tellerrand zu blicken. So ein Perspektivwechsel fördert ja oft positive Überraschungen zutage…

© Titelbild: Porsche

Elferspot Magazin

Du hast dein Artikellimit für diesen Monat erreicht.

Werde jetzt Elferspot Mitglied für unlimitierten Zugang zum Elferspot Magazin und sichere dir viele weitere Vorteile!

  • Keine Verpflichtungen oder Kosten.
  • Wir helfen dir bei der Suche nach dem perfekten Traumfahrzeug: Neue Fahrzeuge sofort in deine Mailbox.
  • Eigene Merkliste für deine Lieblingsfahrzeuge.
  • Unlimitierter Zugang zum Elferspot Magazin.
  • -10% Willkommensrabatt im Elferspot Shop.
  • Verkaufe deinen Porsche erfolgreich über Elferspot.

Ähnliche Fahrzeuge

{{cartCount}}

Warenkorb

Weiter einkaufen

Teilen

Teile "Muss es immer ein Elfer sein? Porsche 911 Alternativen für jeden Geschmack" mit deinen Freunden!

Facebook X (Twitter) Pinterest WhatsApp E-Mail