Weiter einkaufen
Le Petit Francais

Le Petit Francais

12.04.2021 / Von Markus Klimesch

Wir vom Elferspot Magazin freuen uns immer wieder, mit Porsche Enthusiasten aus aller Welt darüber zu sprechen, was ihre Leidenschaft für Sportwagen von Porsche entfacht hat. Schließlich sind es oft genau diese Geschichten, die uns Enthusiasten verbinden und über die Jahre zu vielen Freundschaften führen. Diesmal im Elferspot Porsche Talk: Nicolas aus Paris.

Wir folgen dir schon seit einer Weile auf Instagram. Dein umgebauter Porsche 911 Carrera 3.2 macht uns sehr neugierig und wir sind uns sicher, dass auch unsere Leser gerne mehr darüber erfahren würden. Aber zuerst eine einfache Frage: Wer bist du?

Hallo Leute! Mein Name ist Nicolas, besser bekannt als @le_petit_francais auf Instagram und ich bin ein französischer Content Creator, der liebend gerne über Autos, Uhren, Fotografie und Reisen spricht. Ich bin schon seit meiner Kindheit ein Autoliebhaber, da mein Vater mich fast jedes Jahr zum 24-Stunden-Rennen von Le Mans mitgenommen hat.

Wann hat deine Begeisterung für die Marke Porsche begonnen? Kannst du dich daran erinnern?

Da mein Vater auch ein ziemlich großer Autoliebhaber ist, fing es eigentlich schon an, als ich ein kleiner Junge war. Mit den Jahren wuchs meine Liebe für die Marke Porsche immer mehr, vor allem für das Design des Porsche 911.

Wann hast du dir deinen Porsche Traum erfüllt und wo hast du ihn gefunden?

Letztes Jahr, während des ersten Corona-Lockdowns! Da ich früher viel gereist bin, hatte ich nicht wirklich viel Zeit, einen Oldtimer zu kaufen und daran zu arbeiten. Aber als ich plötzlich in meiner Wohnung in Paris festsaß, dachte ich, dass 2020 das perfekte Jahr wäre, um mir endlich mein Traumauto zu kaufen und in weiterer Folge daran zu arbeiten.

Mit meinem sehr guten Freund @cforcar_biarritz habe ich mich am französischen Markt auf die Suche nach einem Porsche 911 SC 3.0 oder einem Carrera 3.2 gemacht. Nach knapp drei Monaten haben wir ihn endlich in der Nähe von Paris gefunden. Der Porsche 911 Carrera 3.2 aus den 80er Jahren war perfekt für mein Projekt!

Wie kam es zu der Idee des Umbaus und wer hat dir dabei geholfen?

Seit ich ein kleiner Junge war, habe ich fast alles umgebaut. Als ich dann 20 war, kaufte ich ein altes Fahrrad und baute es komplett nach meinen Wünschen um. Übrigens, ich habe das Rad fast genau in der gleichen Farbe wie meinen heutigen Porsche lackiert.

Als ich mich zum Kauf des 911 Carrera entschlossen habe, habe ich mir sofort Gedanken darüber gemacht, was ich an ihm verändern, optisch verbessern und umbauen möchte.

Ich habe den 911er mit Freunden, die ich nun schon mehr als zehn Jahre kenne, bei @generalcarsvintage umgebaut. Es war ein Glücksgriff, denn einer der beiden Jungs, denen die Werkstatt gehört, arbeitete für Ferrari F1 in Maranello. Er beschloss, genau zu dem Zeitpunkt nach Frankreich zurückzukommen, als ich eine Werkstatt suchte.

Sehr abgekürzt gesagt, haben wir folgende Änderungen vorgenommen: Die vorderen und hinteren Kotflügel wurden geändert und wir mussten einen neuen Heckspoiler bauen, der zu den neuen hinteren Kotflügeln passt. Außerdem haben wir einen speziellen Kühlergrill angefertigt. Mein Carrera hat auch größere Räder bekommen. Wir haben die Farbe komplett von blau auf grau/creme geändert und eine komplett neue Innenausstattung in schwarzem Leder mit grauen Nähten angefertigt.

Wir beschlossen, gemeinsam an dem Auto zu arbeiten und die ganze Arbeit auf meinen sozialen Medien und über Videos auf YouTube zu zeigen. Nach sieben Monaten harter Arbeit und ein paar Überraschungen haben wir das Projekt kurz vor Weihnachten fertiggestellt. Gibt es ein besseres Weihnachtsgeschenk?

Wie oft fährst du deinen Porsche 911 und was liebst du besonders an ihm?

Jede Woche! Ihn nicht zu fahren, wäre eine Schande. Es ist jetzt vier Monate her, dass ich ihn zum ersten Mal gefahren bin, und manchmal kann ich es immer noch nicht glauben, dass ich diesen fantastischen Porsche mein Eigen nennen kann. Was ich am meisten liebe, ist dieses besondere Gefühl, wenn man hinter dem Lenkrad sitzt. Dieses betörende und unverwechselbare Motorengeräusch des luftgekühlten Boxermotors im Heck. Alle Sinne werden verwöhnt, sobald man das Gaspedal betätigt. Man genießt jede Fahrt.

Du lebst in Paris. Wie ist es dort mit einem klassischen Porsche? Was sind die Besonderheiten, so ein Auto in dieser Großstadt zu fahren? Bekommt man viel Sympathie oder eher generelle Ablehnung?

Das Schmerzhafteste beim Fahren in Paris ist das linke Bein auf dem Kupplungspedal während der Rushhour! Da der alte Porsche im Vergleich zu anderen Verkehrsteilnehmern noch sehr klein und kompakt ist, ist er grundsätzlich sehr einfach zu fahren und die anderen Autofahrer auf der Straße sind überwiegend freundlich und vorsichtig, wenn sie mich sehen. Ich bekomme viel Sympathie, weil die alten Autos in Paris das Straßenbild verschönern und man nostalgisch wird. Ich gewöhne mich an viele Daumen nach oben und an viele Fragen von Passanten, wenn ich das Auto parke in der Stadt parke.

Und es ist immer wieder eine wahre Freude, meine Leidenschaft für alte Autos mit anderen Menschen zu teilen.

Was ist deine generelle Meinung zur Elektromobilität und käme ein Porsche Taycan für dich in Frage?

Ich hatte die Chance, den Porsche Taycan vor ein paar Wochen auszuprobieren und ich habe ihn wirklich geliebt! Am Anfang war es wirklich seltsam, keinen Motorsound in einem Porsche zu haben, aber ich muss zugeben, dass das Auto und die Leistung atemberaubend sind.

Ich bin ein Autoliebhaber und ich liebe grundsätzlich fast alle Arten von Autos. Alte Autos für wegen dem Sound, die Grobheit und die mechanischen Herausforderungen. Neue Autos liebe ich für Technologien und Komfort und Elektroautos für all die Möglichkeiten, die sie bieten können. Ich persönlich würde lieber ein Elektroauto (Taycan oder kleiner) in Paris fahren als meinen alten Porsche.

Ich könnte ein potenzieller Kunde für den Porsche Taycan werden, aber ich würde noch ein paar Jahre warten. Vielleicht ist die nächste Generation des Taycan genau das Richtige für mich.

Wenn du dir jetzt noch einen Porsche aussuchen könntest, welchen würdest du wählen und warum?

Das ist eine sehr schwierige Frage! Da ich derzeit schon einen klassischen Porsche fahre, würde ich mich wohl für den neuen Porsche 992 Turbo S entscheiden. Für mich einer der besten Sportwagen, die es derzeit auf dem Markt gibt. Wenn ich mir dann meine beiden Autos bildlich nebeneinander vorstelle, sieht das Bild in meinem Kopf einfach fantastisch aus!

Vielen Dank Nicolas für das nette und interessante Gespräch. Wir wünschen dir weiterhin viel Freude und noch viele tolle Porsche Momente.

Vielen Dank! Es war mir eine Freude. Hoffentlich sehen wir uns bald wieder.

Pics by Nicolas and Olivier Penpenic

Elferspot Magazin

Du hast dein Artikellimit für diesen Monat erreicht.

Werde jetzt Elferspot Mitglied für unlimitierten Zugang zum Elferspot Magazin und sichere dir viele weitere Vorteile!

  • Kostenlos. Keine Verpflichtungen oder Kosten
  • Unlimitierter Zugang zum Elferspot Magazin
  • Spare 10%% auf alle Elferspot Textilprodukte bei deinem ersten Einkauf im Elferspot-Shop
  • Eigene Merkliste für deine Lieblingsfahrzeuge
  • Wir helfen dir bei der Suche nach dem perfekten Traumfahrzeug: Neue Fahrzeuge sofort in deine Mailbox

oder

Bereits registriert?
Jetzt anmelden